Tieren helfen Gans

Stopfleberstopp

Stopfleberstopp-KampagneBei der Stopfleberproduktion werden Gänse und Enten zwischen ihrer 9. und 25. Lebenswoche in einem Zeitraum von 14 bis 21 Tagen täglich mit circa einem Kilo Brei, meist aus Mais und Schweineschmalz, »gestopft«. Drei- bis sechsmal am Tag wird ihnen dabei ein 20 cm langes Metall- oder Kunststoffrohr durch die Speiseröhre bis in den Magen eingeschoben. Die Leber wächst in diesem Zeitraum von einem Initialgewicht von ca. 80g auf 800 – 1000g an.

Die Produktion von Stopfleber ist mittlerweile in der Gesellschaft weitgehend als tierquälerisch anerkannt. So ist sie in Deutschland und in vielen anderen Ländernverboten. Auch das Recht der Europäischen Union verbietet die Zwangsfütterung von Tieren, jedoch wird dieses Verbot aus machtpolitischem Kalkül nicht vollständig durchgesetzt – nur der Europäische Gerichtshof könnte eine Verbotsverletzung feststellen, doch solange sich kein Kläger findet, gibt es auch keinen Richter. Paradoxerweise ist der Handel mit Stopfleberprodukten in Deutschland jedoch erlaubt. So kann Stopfleber als reines Luxusgut in zahlreichen Restaurants konsumiert sowie in Feinkostläden und Onlineshops erworben werden.

Fünfzehn deutsche Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen haben sich zusammengeschlossen und fordern hiermit alle deutschen Unternehmen in Handel und Gastronomie auf, aus dem Produktionsverbot des Gesetzgebers und der so ausgedrückten Anerkennung des äußerst tierquälerischen Charakters die Konsequenz zu ziehen, auf sämtliche Stopfleberprodukte zu verzichten. Ob im Handel oder in der Gastronomie: Entscheiden Sie sich für einen Stopfleberstopp!

Auf diesen Seiten können Sie sich informieren, welche Unternehmen auf den Verkauf von Stopfleberprodukten verzichten und für welche der Profit aus dem Verkauf eines überflüssigen Luxusgutes wichtiger ist als Tierschutz.

Transparenz: Wählen Sie eine Branche

Klicken Sie auf ein Bild, um zu erfahren, welche Unternehmen der jeweiligen Branche die Verwendung von Stopfleber bereits beendet haben und welche Firmen die Stopfleberproduktion unterstützen.

Da sich nach und nach mehr Unternehmen gegen Stopfleber entscheiden, werden unsere Listen ständig aktualisiert. Schauen Sie also bald wieder vorbei!

Video zur Stopfleberstopp-Kampagne

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Partner