Jetzt helfen Ferkel

Peter-Singer-Preis für Mahi Klosterhalfen

Dr. Walter Neussel überreicht Mahi Klosterhalfen den Peter-Singer-Preis 2019
© Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Der diesjährige Gewinner des »Peter-Singer-Preis für Strategien zur Tierleidminderung« ist unser Präsident Mahi Klosterhalfen. Wir freuen uns sehr über die Ehrung seines jahrelangen unermüdlichen Einsatzes für Tierschutz und Tierrechte. Das Preisgeld von 10.000 Euro wird Mahi Klosterhalfen der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt zugute kommen lassen.

Entschlossen und strategisch für Tierleidminderung

In seiner Laudatio hob Dr. jur. Eisenhart von Loeper die Entschlossenheit des Preisträgers im Engagement für die Tiere und seinen strategischen Ansatz hervor. Zunächst erarbeitete Mahi Klosterhalfen als Einzelkämpfer Erfolg um Erfolg bei der Verbannung von Käfigeiern aus den Speiseplänen von Uni-Mensen. Dann – als erster und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Albert Schweitzer Stiftung – überzeugte er Supermarktketten davon, keine Käfigeier mehr zu verkaufen. Er schmiedete Allianzen mit anderen Tierschutzorganisationen, setzte auf Verhandlungen mit Unternehmen und baute die Stiftung immer weiter aus.

In der Begründung des Fördervereins des Peter-Singer-Preises heißt es zusammenfassend: »Aus der von Wolfgang Schindler im Jahr 2000 gegründeten Stiftung, die ursprünglich keine weiteren Mitarbeiter hatte, über keine professionelle Website, keinen Newsletter und auch über keine weiteren Spender verfügte, hat Mahi Klosterhalfen eine schlagkräftige Organisation mit derzeit ca. 40 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von fast 2 Millionen Euro zum Schutz und für die Rechte von Tieren gemacht.«

Preisverleihung im Zeichen des Tierschutzes

Die Preisverleihung stand ganz im Zeichen des Tierschutzes vor allem in der Landwirtschaft. Insgesamt sieben Vorträge beleuchteten verschiedene Aspekte der landwirtschaftlichen Tierhaltung und deren Problematiken sowie allgemeine ethische und begriffliche Fragestellungen näher. Zu den Referenten zählten Prof. Folkhard Isermeyer, Leiter des Thünen Instituts, Prof. Dr. sc. nat. Edna Hillmann vom Thaer-Institut der FU Berlin, Dr. Michael Marahrens von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V., Dr. Heidemarie Ratsch, Präsidentin der Tierärztekammer Berlin, Rechtsanwalt und Staatssekretär a.D. Hans-Georg Kluge.

Vielen Dank an Dr. Walter Neussel vom Förderverein des Peter-Singer-Preises für die Ehrung und den gelungenen Rahmen sowie an Dr. jur. Eisenhart von Loeper für die kurzfristig in Vertretung für Dr. Christoph Maisack übernommene Laudatio.

Einen ausführlichen Bericht über die Preisverleihung können Sie auch hier lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vernetzen

Nach oben

Wenn nicht anders vermerkt, gilt für unsere Texte und Grafiken die Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0. Bilder stehen meist unter Copyright.
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']