Jetzt helfen Ferkel

Globales Lernen: Tierrechte

Globales Lernen TierrechteEngagierten LehrerInnen, die sich gemeinsam mit ihren SchülerInnen mit Tierrechten auseinandersetzen möchten, fehlte es lange an ansprechendem, gut aufbereitetem Lehrmaterial. Diese Lücke schließen Ilka Köhler und Regine Rompa mit ihrem Unterrichtsheft »Tierrechte« aus der Reihe »Globales Lernen«. Die beiden Autorinnen – Ilka Köhler ist Sonderpädagogin, Regine Rompa hat Gymnasiallehramt studiert und arbeitet als freie Autorin mit den Schwerpunkten Schule und Bildung – liefern eine umfangreiche Unterrichtshilfe, die alle wichtigen Tierrechtsthematiken anspricht und SchülerInnen zum Nachdenken und Mitarbeiten animiert.

Das Unterrichtsheft führt SchülerInnen ab der Sekundarstufe I in die Thematik der Tierrechte im weltweiten Kontext ein. Zunächst konzentriert es sich auf den Umgang mit Tieren im Alltag: Welche Tiere werden als Haustiere gehalten, gegessen, als Kleidung verwendet oder als Versuchsobjekt in der Kosmetik- und Medikamentenindustrie verwendet? In einem größeren Rahmen geht es anschließend um die Tierrechte in Europa (hier werden beispielsweise der Stopfleberkonsum in Frankreich oder der Stierkampf in Spanien thematisiert), bevor die Situation der Tiere weltweit beleuchtet wird. Ob die Verwendung von Tieren in der traditionellen chinesischen Medizin oder der Safaritourismus in Afrika – die vielfältige Themenauswahl garantiert, dass im Unterricht auf unterschiedlich gelagerte Interessen der SchülerInnen eingegangen werden kann und das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird.

Das Kapitel »Tierethik« stellt die philosophische Herangehensweise an die Problematik dar. Von Descartes über Thomas Nagel bis hin zu Peter Singer werden bekannte Denker und deren Tierrechts-Überlegungen vorgestellt. Fortgeschrittene SchülerInnen können sich hier mit den grundlegenden Tierrechtspositionen vertraut machen und sich eine eigene Meinung bilden.

Die besondere Stärke des Unterrichtsmaterials liegt neben der pädagogischen Aufbereitung des Themas und der ansprechenden Gestaltung mit Bildern in den abwechslungsreichen Aufgaben und dem Methodenreichtum: Zu jedem Thema werden unterschiedliche Aufgaben formuliert. So sollen die SchülerInnen zum Beispiel eine Woche lang ihren Fleischkonsum mithilfe eines »Fleischkalenders« beobachten, Sachverhalte eigenständig recherchieren und präsentieren oder Artikel verfassen. Auch wird viel Wert darauf gelegt, dass die Arbeit mit dem Heft das selbstständige (Nach-)Denken anregt. Die SchülerInnen sollen die eigenen Konsumentscheidungen überdenken, in Diskussionsrunden und Rollenspielen verschiedene Standpunkte vertreten oder im Rahmen von Projektarbeiten oder selbst organisierten Spendenaktionen ganz gezielt aktiv tätig werden. Auch das gemeinsame Ansehen und Besprechen von relevantem Filmmaterial wird angeregt. Ein Lerntagebuch, in dem u. a. eingetragen werden soll, inwiefern das neue Wissen das eigene Handeln beeinflussen wird, rundet das Material ab.

»Globales Lernen: Tierrechte« von Ilka Köhler und Regine Rompa ist im Jahr 2013 im Buch Verlag Kempen erschienen und umfasst 52 Seiten. Es kann u. a. hier bestellt werden. Wie bei allen Buchkäufen, die von unserer Webseite aus bei buch7.de getätigt werden, fließt ein Teil des Umsatzes direkt in unsere Arbeit, ohne dass sich für Sie etwas am Preis ändert. Siehe dazu auch unsere Seite mit Buchempfehlungen.

Puten-Massentier- haltung beenden
Helfen Sie, eine Klage gegen die Puten-Massentierhaltung zu finanzieren.
Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Wenn nicht anders vermerkt, gilt für Texte dieser Seite die Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0. Bilder stehen meist unter Copyright.
[email]
[email]
[name]
[name]
[disabled]
[disabled]
[email]
[email]
[name]
[name]