Rewe verkauft Qualfleisch

Was hat Federn und nur etwa die Fläche eines Rewe-Körbchens zum Leben? Die Mehrheit der Hühner, deren Fleisch Rewe Ihnen verkaufen will. Die Tiere leiden unter den Haltungsbedingungen und den Folgen von Qualzucht.

Während Aldi, Norma und drei weitere Ketten sich bereits verpflichtet haben, ihre Tierschutzstandards für sogenannte Masthühner anzuheben, will Rewe weiter massenweise Qualfleisch verkaufen.

Verhindern Sie, dass Rewe sich um den Tierschutz drückt und mit seinen Standards weit hinter die von Aldi und anderen zurückfällt.


Appelltext

Sehr geehrter Herr Souque,
Sehr geehrter Herr Kunath,
Sehr geehrter Herr Hartmann ,
Sehr geehrter Herr Mielsch ,

die Rewe Group drückt sich um den Tierschutz. Während Aldi, Globus, Tegut, Norma und Bünting sich bereits verpflichtet haben, ihre Tierschutzstandards für sogenannte Masthühner anzuheben, wollen Sie in den Rewe- und Penny-Märkten lediglich die Nische der Premium-Fleischprodukte ausbauen.

Das bedeutet, dass die meisten Hühner, deren Fleisch Sie Ihren Kund:innen anbieten, unter ihren Haltungsbedingungen, den Folgen von Qualzucht und während der Schlachtung enorm litten. Das finde ich absolut inakzeptabel.

Sie schreiben auf Ihrer Website: » Wir möchten aktiv zur Verbesserung der Nutztierhaltung beitragen. « Ich fordere Sie daher auf, dieses Versprechen zu halten und die Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative umzusetzen. Diese bedeuten mehr Platz, mehr Beschäftigungsmöglichkeiten und weniger Qualzucht für alle Hühner – nicht nur für einige wenige.

In Frankreich unterstützen bereits alle Lebensmitteleinzelhändler die Initiative. Das sollte auch in Deutschland möglich sein.

Mit freundlichem Gruß

(Name, PLZ und Ort)

Hintergrund

82 % der in Deutschland geschlachteten Landtiere sind sogenannte Masthühner. Im Jahr 2020 waren das mehr als 620 Millionen Tiere. In der Massentierhaltung leiden sie unter Qualzucht, trostlosen und überfüllten Ställen sowie stressvollen Betäubungsmethoden vor der Schlachtung.

Um diese drängenden Probleme in der Hühnermast anzugehen, haben 30 europäische Tierschutzorganisationen ein wirksames Werkzeug entwickelt: die Europäische Masthuhn-Initiative. Über 400 Unternehmen aus aller Welt sind bereits dabei, z. B. Nestlé, Unilever, Ikea, Domino’s und Kentucky Fried Chicken sowie der komplette französische Lebensmitteleinzelhandel.

2020 hat sich der Discounter Aldi als erster im deutschen Lebensmitteleinzelhandel der Europäischen Masthuhn-Initiative angeschlossen. Mittlerweile sind auch Globus, Tegut, Norma und Bünting an Bord. Sie werden bis 2026 höhere Tierschutzanforderungen für ihr gesamtes Eigenmarken- und Thekensortiment etablieren. Im gleichen Zeitraum will die Rewe Group, zu der auch Penny gehört, lediglich ihren Anteil an Produkten aus den »Haltungsform«-Stufen 3 und 4 auf rund 20 % steigern. 80 % der Produkte stammen dann nach wie vor maximal aus der Stufe 2, deren Anforderungen unter denen der Masthuhn-Initiative liegen.

Das finden Sie nicht okay? Dann teilen Sie das Rewe hier und jetzt mit Ihrer Unterschrift mit!

Was kann ich darüber hinaus tun?

Erlauben Sie uns, dass wir Sie über unsere Arbeit auf dem Laufenden halten. So informieren wir Sie rechtzeitig über die nächsten Möglichkeiten zum Protest gegen Tierleid bei Rewe und anderswo.

Möchten Sie noch mehr gegen Massentierhaltung tun? Streichen Sie Tiere von Ihrem Speiseplan und entdecken Sie die Vielfalt pflanzlicher Ernährung. Melden Sie sich einfach zur kostenlosen Vegan Taste Week an und probieren Sie es aus.

Datenschutz

Ihre Daten (Name, PLZ und Ort, aber nicht Ihre E-Mail-Adresse) übergeben wir nach Abschluss der Petition an die Unternehmensführung von Rewe. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für die Petition und löschen sie spätestens drei Monate nach Beendigung der Aktion. Es sei denn, Sie erlauben uns, dass wir Sie weiter über unsere Arbeit informieren. (Vollständige Datenschutzerklärung)

Nach oben

Wenn nicht anders vermerkt, gilt für unsere Texte und Grafiken die Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0. Bilder stehen meist unter Copyright.