Jetzt helfen Ferkel

Tipps zum Verteilen und Auslegen von Broschüren

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Selbst-Wenn-Broschüre zu verteilen: Entweder Sie legen sie an geeigneten Orten aus, oder Sie verteilen sie direkt an Personen. In beiden Fällen sollten Sie einige wichtige Hinweise und Tipps beachten, die Ihnen sicher dabei helfen werden, die Broschüre erfolgreich zu verbreiten.

Hinweise und Tipps zum direkten Verteilen der Broschüre

Broschüren verteilenGenerell: Direkt verteilen können Sie die Broschüre an unterschiedliche Personen- und Zielgruppen und an vielen verschiedenen Orten. Grundsätzlich beachten sollten Sie dabei, sofern Sie sich nicht allein auf Ihren Bekanntenkreis beschränken, folgende Frage: Befinde ich mich im öffentlichen Raum (z.B. Fußgängerzone) oder auf privatem Grund (z.B. Geschäft/Geschäftsparkplatz, Schulgelände)? Sollte ersteres der Fall sein, dann können Sie die Broschüre als Einzelperson immer verteilen – meistens auch zu zweit, wohingegen Sie ab drei verteilenden Personen Ihre Verteilaktion behördlich anmelden müssen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich am besten bei dem für Sie zuständigen Ordnungsamt Ihrer Stadt oder treten Sie in Zweifelsfällen auch gerne mit uns in Kontakt. Sollten Sie die Broschüre auf privatem Grund verteilen wollen, dann gilt dasselbe wie beim Auslegen von Broschüren: Fragen Sie möglichst vorher um Erlaubnis.

Tipp 1: Auch wenn Äußerlichkeiten im menschlichen Miteinander keine große Rolle spielen sollten: Die Erfahrung zeigt, dass man Menschen immer dann am besten erreicht, wenn das eigene Erscheinungsbild als angenehm von ihnen empfunden wird. Besonders ratsam ist es daher darauf zu achten, gepflegt und relativ konventionell gekleidet auf andere Menschen zuzutreten.

Tipp 2: Für das erfolgreiche Verteilen von Broschüren ist das eigene Verhalten nicht unerheblich. Daher unser genereller Tipp: Treten Sie selbstbewusst und grundsätzlich freundlich auf, hören Sie Leuten in Gesprächssituationen zu und schauen Sie ihnen dabei auch in die Augen. Vermeiden sollten Sie es dagegen, Ihre Ansprechpartner allzu sehr zu bedrängen (etwa durch Nachlaufen) oder zu beschimpfen, da durch ein solches Verhalten nicht nur eine Person als potentieller Ansprechpartner endgültig verloren gehen wird, sondern sehr wahrscheinlich auch viele weitere umstehende Beobachter.

Tipp 3: Auch wenn es Ihnen manchmal schwer fallen sollte: Lassen Sie sich in Gesprächssituationen nicht provozieren. Mit Ignoranten zu streiten bringt nichts und kostet Sie nur Zeit und Energie. Machen Sie daher nicht den Fehler, uneinsichtige Gesprächspartner niederargumentieren zu wollen und konzentrieren Sie sich lieber auf den geistigen Austausch mit weiteren, offeneren Menschen.

Tipp 4: Da das erfolgreiche Verteilen von Broschüren auch von der eigenen Standortwahl abhängig ist, hier und im Folgenden noch jeweils ein Tipp zur richtigen Positionierung: Auch wenn Sie davon ausgehen können, dass besonders belebte Plätze (etwa der Marktplatz oder die Eingänge zur Fußgängerzone) zu besonders hochfrequentierten Zeiten zum Verteilen der Broschüre am geeignetsten erscheinen, so kann es doch vorkommen, dass eine durchschnittlich hohe Anzahl von Passanten die Broschüre ausschlagen wird, wenn noch weitere Informationsverteiler vor Ort sind. In diesem Fall kann ein Standortwechsel an weniger belebte Orte die Zahl der letztlich verteilten Broschüren durchaus erhöhen.

Tipp 5: Auf breiteren Gehwegen sollten Sie sich stets in der Mitte positionieren, wobei Sie Ihre Blickrichtung immer erst nach einer Weile wechseln sollten: Psychologische Erkenntnisse zeigen, dass Menschen eher zu einer Broschüre greifen, wenn auch ihr Vordermann bereits zu einer gegriffen hat. Dies gilt übrigens auch umgekehrt: Sollte mal eine ganze Reihe von Passanten keine Broschüre angenommen haben, dann warten Sie entweder eine Weile, bevor Sie weiterverteilen, oder wechseln Sie die Blickrichtung oder sogar Ihren Standort.

Hinweis und Tipp zum Auslegen der Broschüre

Generell: Ganz egal wo Sie die Broschüre auslegen möchten, fragen Sie vorher um Erlaubnis. Es wäre doch sehr schade, wenn etwa ein verärgerter Ladenbesitzer die ausgelegten Broschüren einfach wegwerfen oder wenn durch eine generell vermeidbare Verärgerung ein potentiell guter Auslageplatz für die Broschüren auf Dauer wegfallen würde. Außerdem bietet sich in einem direkten Gespräch ja vielleicht sogar die Möglichkeit, um eine Auslage der Broschüre an einer besonders gut geeigneten Stelle zu bitten.

Tipp: Sie möchten die Broschüren nicht nur an einem oder zwei Plätzen auslegen, sondern an möglichst vielen? Dann überlegen Sie sich, ob Sie dabei nicht vielleicht sogar systematisch vorgehen wollen. So könnten Sie sich beispielsweise eine Liste mit Tierarztpraxen oder vegetarisch/veganen Restaurants in Ihrer Stadt erstellen (hilfreich für letzteres ist diese Seite) und genau diese Restaurants gezielt mit Broschüren ausstatten. Wenn Sie dies sogar regelmäßig tun möchten, dann sollten Sie noch einmal mit uns in Kontakt treten: Wir können Ihnen weitere Tipps geben und Ihnen die Broschüren nach einer Kennenlernphase auch kostenfrei zusenden.

Puten-Massentier- haltung beenden
Helfen Sie, eine Klage gegen die Puten-Massentierhaltung zu finanzieren.
Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Wenn nicht anders vermerkt, gilt für Texte dieser Seite die Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0. Bilder stehen meist unter Copyright.
[email]
[email]
[name]
[name]
[disabled]
[disabled]
[email]
[email]
[name]
[name]