Veganuary 2021 mit Teilnehmer-Rekord

Bereits seit 2014 inspiriert der »Veganuary« Menschen dazu, im Januar die vegane Ernährung auszuprobieren. Mittlerweile hat sich aus der ursprünglich aus Großbritannien stammenden Kampagne eine weltweite Bewegung entwickelt. In diesem Jahr haben sich über eine halbe Million Menschen angemeldet, so viele wie nie zuvor. Außerdem nahmen zahlreiche Unternehmen teil – allein in Deutschland über 150. Darunter waren führende Discounter- und Supermarktketten, Lieferdienste, Fast-Food-Ketten, Gastronomiebetriebe und Lebensmittelproduzenten.

Ein neuer Teilnehmerrekord

Wer beim Veganuary mitmacht, erhält einen Monat lang vegane Rezepte und Informationen zur pflanzlichen Ernährung per E-Mail. In diesem Jahr meldeten sich 582.538 Personen an – tatsächlich teilgenommen haben dürften aber deutlich mehr: Daten des Meinungsforschungsinstituts Kantar zufolge nehmen jedes Jahr 10 Mal so viele Menschen am Veganuary teil als Anmeldungen auf der Website verzeichnet werden.

Über 150 Unternehmen waren dabei

In Deutschland beteiligten sich über 150 Unternehmen mit Angeboten, Aktionen und neuen Produkteinführungen am Veganuary. Darunter war beispielsweise der Discounter Penny, der den Veganuary mit veganen Produktneuheiten und -angeboten und umfassenden Online-Aktivitäten begleitete. Marcus Haus, Bereichsleiter Marketing bei Penny, berichtet: »Der Veganuary 2021 war ein voller Erfolg. Wir hatten in einigen Penny-Märkten einen regelrechten Ansturm auf unsere Food-for-Future-Produkte. Das hat unsere Erwartungen zum Teil bei weitem übertroffen. Insgesamt zeigt der Veganuary, dass immer mehr Menschen Spaß an Fleischalternativen bekommen und diese zum festen Bestandteil der Ernährung werden.«

Hier eine Auswahl der weiteren beteiligten Unternehmen und deren Aktionen:

  • Aldi Nord und Aldi Süd beteiligten sich schon zum zweiten Mal in Folge. Mitarbeiter:innen nahmen selbst am Veganuary teil und berichteten in der internen Mitarbeiter:innen-App und über den Unternehmensblog über ihre Erfahrungen. Außerdem führten beide Unternehmen neue pflanzliche Produkte ins Aktions- und Standardsortiment ein.
  • Lidl brachte zum Veganuary neue vegane Produkte auf den Markt und integrierte die Kampagne auch in der TV-Werbung.
  • LikeMeat, Hersteller von pflanzlichen Fleischalternativen, unterstützte den Veganuary mit einer eigenen Kampagne und veröffentlichte im Zuge dessen ein Video mit Rammstein-Sänger Till Lindemann, das bei YouTube über 1,1 Millionen Mal angesehen wurde. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnete LikeMeat ein zweistelliges Wachstum.
  • Rossmann wiederholte das große Veganuary-Engagement aus dem letzten Jahr mit einer enerBio-Kampagne und Rabattaktionen. Mitarbeiter:innen berichteten beispielsweise auf dem Instagram-Kanal der Drogeriekette über ihren veganen Selbstversuch.
  • Der Lieferdienst Lieferando unterstützte den Veganuary mit zahlreichen Partner-Restaurants und Angeboten. Die Anzahl der veganen Bestellungen war bei Lieferando im Januar 2021 um 24,5 % höher als die durchschnittliche Anzahl entsprechender Bestellungen im Q4 2020 – und 2,7 Mal höher als im Januar 2020.
  • Ikea führte zwei neue vegane Gerichte ein.
  • McDonald’s bot den Big Vegan TS mit Beilagen zum Veganuary vergünstigt an und begleitete den Monat mit Kommunikationsmaßnahmen.
  • Magnum veröffentlichte im Rahmen des Veganuary eine neue vegane Eissorte.

Zu den teilnehmenden Unternehmen im deutschsprachigen Raum gehörten außerdem Dm, Nestlé, Upfield, SevenCooks, Uplegger, BeClimate, Valtech, Naturkind, Grünhof, Like Meat und Amidori, Famila Nord-Ost, Globus , Frosta, Peter Pane, Thalia, Wagner, Knorr, Domino’s und Dean & David.

Ein voller Erfolg

Der Veganuary ist die richtige Kampagne zur richtigen Zeit: Angesichts des Klimawandels, qualvoller Tierhaltung, Zoonosen und ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten müssen wir unser Ernährungssystem dringend umgestalten. Der Veganuary zeigt, wie einfach und mit wieviel Spaß das gelingen kann. Wenn hunderttausende Menschen rein pflanzlich ins neue Jahr starten und sich auf überall verfügbare und leckere vegane Produkte freuen, ist das außerdem eine riesige Chance für Unternehmen. »Im Veganuary konnten wir zeigen, wie sehr Menschen, Tiere und Wirtschaft von einem erhöhten Interesse für die rein pflanzliche Ernährung profitieren können«, sagt Ria Rehberg, Geschäftsführerin von Veganuary.

Sie möchten die vegane Ernährung kennenlernen und haben den Veganuary verpasst? Dann schauen Sie doch bei unserer Vegan Taste Week vorbei.

Teilen