Jetzt helfen Ferkel

Supermärkte im Vegan-Benchmarking

Pressemitteilung

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt hat die Veganfreundlichkeit von Lebensmittelmärkten untersucht und dazu ein Ranking veröffentlicht. Bei den Vollsortimentern belegen Tegut und Rewe die Spitzenplätze. Von den Discountern wurden Norma und Netto am besten bewertet. »Mit dem Benchmarking werden wir ab jetzt jährlich dokumentieren, welche Märkte im Vegan-Bereich bereits gut aufgestellt sind und wo noch Nachholbedarf besteht«, erklärt Mahi Klosterhalfen, geschäftsführender Vorstand der Stiftung.

Wie veganfreundlich ist der deutsche Lebensmitteleinzelhandel? Zu dieser Frage hat die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt eine Untersuchung durchgeführt, die sie jetzt gemeinsam mit dem VEBU (Vegetarierbund Deutschland) vorstellt.

Die Ergebnisse: Tegut belegt unter den Vollsortimentern den ersten Platz. Das Unternehmen überzeugt mit seinem großen Obst- und Gemüsesortiment, vielen Fleisch- und Wurstalternativen und einer guten Kennzeichnung veganer Produkte. Rewe folgt mit seiner großen Auswahl an Milchalternativen, Vollkornprodukten und einer hervorragenden Vegan-Kennzeichnung auf Platz 2. Edeka belegt knapp vor Real den dritten Platz. Kaufland und Kaiser’s Tengelmann landen mit einem noch nicht überzeugenden veganen Sortiment auf den hinteren Plätzen.

Bei den Discountern hat die Stiftung bei allen Unternehmen in einzelnen Bereichen Schwächen festgestellt. Norma sichert sich mit einer recht umfangreichen Auswahl an frischem Obst und Gemüse und Brotaufstrichen sowie einem großen Anteil veganer Produkte am Gesamtsortiment den ersten Platz. Ein gutes veganes Gesamtsortiment verhilft Netto zum zweiten Platz. Aldi Süd liegt in den meisten untersuchten Bereichen im Durchschnitt und damit auf Platz 3, während Penny unter dem Durchschnitt liegt und auf Platz 4 landet. Lidl und Aldi Nord bilden die Schlusslichter.

»Die Ergebnisse des Benchmarkings zeigen, dass einige Unternehmen sich bereits gut auf die steigende Nachfrage nach veganen Produkten eingestellt haben. In vielen Fällen gibt es aber noch Luft nach oben«, sagt Mahi Klosterhalfen, geschäftsführender Vorstand der Albert Schweitzer Stiftung. Sebastian Joy, VEBU Geschäftsführer, ergänzt: »Der Lebensmitteleinzelhandel ist dazu aufgerufen, ein abwechslungsreiches veganes Angebot zu präsentieren oder dieses weiter auszubauen. Das Ranking schafft hier die nötige Vergleichbarkeit«. Das Vegan-Benchmarking soll ab jetzt jährlich durchgeführt werden.

Um herauszufinden, was einen veganfreundlichen Lebensmittelmarkt ausmacht, wurde im Vorfeld eine Umfrage unter 2.000 Veganern durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass vegan lebende Menschen vor allem Wert auf Bio-Qualität, eine große Produktvielfalt und eine Vegan-Kennzeichnung der Produkte legen.

Vegan-Ranking 2015

Das Benchmarking im Detail

Was wurde bewertet?

Mit einer Umfrage unter 2.000 vegan lebenden Menschen wurde ermittelt, worauf die Befragten beim Lebensmitteleinkauf besonders achten. Mit absteigender Wichtigkeit ergaben sich dabei

  1. die vegane Produktvielfalt (betrifft sowohl die Gesamtzahl der Artikel als auch den Anteil veganer Artikel am Gesamtsortiment),
  2. die Anzahl veganer Bio-Lebensmittel und
  3. die Anzahl veganer Lebensmittel mit Vegan-Kennzeichnung auf dem Produkt.

Auf Grundlage dieser Umfrageergebnisse wurde das Ranking erstellt.

Der Untersuchung liegt nicht das komplette Sortiment der jeweiligen Märkte zugrunde. Stattdessen wurden ausschließlich die folgenden Lebensmittelgruppen untersucht, da diese laut der Umfrage für vegan lebende Menschen besonders wichtig sind:

  • Frisches Obst, Gemüse, Pilze, Sprossen, Kräuter
  • Vollkorngetreide(produkte)
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse, Kerne, Ölsaaten
  • Herzhafte pflanzliche Brotaufstriche
  • Pseudogetreide
  • Alternativen zu Fleisch und Wurst
  • Alternativen zu Milch(produkten)

Die Vollsortimenter im Detail

Tegut

Tegut überzeugt mit einem großen veganen Bio-Sortiment und einer transparenten Vegan-Kennzeichnung auf den Produkten. Auch aufgrund seiner sehr großen Obst- und Gemüse-Abteilung, vielen Fleisch- und Wurstalternativen und herzhaften Aufstrichen belegt Tegut den ersten Platz.

Rewe

Rewe bietet eine sehr große Auswahl an frischem Obst und Gemüse sowie an veganen Vollkornprodukten, liegt im guten Durchschnitt bei Wurst- und Fleischalternativen und hat eine sehr große Auswahl an Milchalternativen. Im Bio-Bereich und bei der Kennzeichnung liegt Rewe jeweils auf Platz 2, beim Anteil der veganen Produkte am Gesamtsortiment sogar auf Platz 1.

Edeka

Edeka konnte sich knapp vor Real den dritten Platz sichern, wobei zu bedenken ist, dass Edeka nicht an unserem Benchmarking teilgenommen hat und wir die Werte in zwei Filialen selbst erhoben haben. Die bessere der beiden Filialen war in allen Bereichen gut bis sehr gut aufgestellt. Die schlechter sortierte Filiale hat dafür gesorgt, dass Edeka klar hinter Tegut und Rewe gelandet ist. Die Erhebung fand statt, bevor Edeka viele Alnatura-Produkte ins Sortiment aufgenommen hat.

Real

Sein sehr großes Gesamtsortiment hat Real geholfen, bei der Anzahl der veganen Produkte den dritten Platz zu belegen – insbesondere bei Fleisch- und Milchalternativen ist Real schon recht gut positioniert. Dafür liegt Real beim Vegan-Anteil ganz hinten. Auch beim veganen Bio-Sortiment und bei der Kennzeichnung auf den Produkten gibt es noch viel Luft nach oben. Die angelaufene Initiative, vegane Produkte am Regal zu kennzeichnen, ist sehr zu begrüßen, floss aber nicht in die Bewertung ein, weil es bei der Umfrage ein Votum für die Kennzeichnung auf dem Produkt gab.

Kaufland

Kaufland hat trotz seines großes Gesamtsortiments noch kein überzeugend großes Vegan-Sortiment. Bei den veganen Bio-Produkten und der Kennzeichnung auf den Produkten liegt Kaufland etwas vor Real, aber aufgrund des insgesamt noch recht kleinen Vegan-Sortiments reicht es nicht für einen besseren Platz.

Kaiser’s Tengelmann

So wie Edeka hat sich Kaiser’s Tengelmann nicht aktiv am Benchmarking beteiligt, wodurch wir die Platzierung mithilfe von zwei Eigenerhebungen festgelegt haben. Bei der Anzahl der veganen Produkte und der Vegan-Kennzeichnung liegt Kaiser’s Tengelmann auf dem letzten Platz. Die Platzierung bei der Anzahl der veganen Bio-Produkte im unteren Mittelfeld konnte nichts daran ändern, dass Kaiser’s Tengelmann das Schlusslicht bildet.

Die Discounter im Detail

Fast alle Discounter haben in einzelnen Bereichen noch Schwächen.

Norma

Norma konnte sich trotz seines kleinen Gesamtsortiments den ersten Platz sichern, was u. a. an der relativ großen Auswahl an frischem Obst und Gemüse, an Nüssen und herzhaften Brotaufstrichen liegt. Geholfen hat auch der größte Anteil an veganen Produkten im Gesamtsortiment. Bei den Fleisch- und Milchalternativen ist Norma allerdings nicht sonderlich gut aufgestellt. Dies hätte Norma seinen ersten Platz kosten können, wenn aus unserer Umfrage eine stärkere Gewichtung dieses Bereichs hervorgegangen wäre.

Netto Markendiscount

Netto hat sich nicht aktiv am Benchmarking beteiligt, sodass wir eine Eigenerhebung durchgeführt haben. Das große Gesamtsortiment dürfte Netto helfen, eine relativ große Auswahl an veganen Produkten zu führen. Beim Anteil der veganen Produkte am Gesamtsortiment liegt Netto allerdings auf dem letzten Platz der Discounter. Dafür hat Netto für einen Discounter ein relativ rundes veganes Gesamtsortiment, das zwar in keinem Bereich herausragt, aber auch kaum echte Lücken aufweist. Lediglich wer vegane Bio-Produkte sucht, ist bei Netto derzeit unterdurchschnittlich gut aufgehoben.

Aldi Süd

Aldi Süd liegt in den meisten Bereichen ungefähr im Durchschnitt und hat seine größte Schwäche bei den veganen Alternativen zu Milchprodukten. Dafür gibt es relativ viele herzhafte Brotaufstriche und Fleischalternativen. Auch wenn es insgesamt nicht so viele vegane Produkte gibt: Bei den veganen Bio-Produkten liegt Aldi Süd auf Platz 2.

Penny

Penny liegt bei den meisten Produktkategorien etwas unter dem Durchschnitt und hätte einen besseren Platz erreichen können, wenn es im veganen Bio-Bereich und beim Vegan-Anteil am Gesamtsortiment besser aufgestellt wäre.

Lidl und Aldi Nord

Auch wenn sich Lidl und Aldi Nord den letzten Platz teilen, gibt es deutliche Unterschiede: Bei Lidl gibt es insgesamt mehr vegane Produkte, dafür kaum vegane Bio-Produkte. In diesem Bereich ist Aldi Nord deutlich besser aufgestellt. Lidls größte Schwäche liegt bei der Auswahl an veganen Alternativen zu Fleisch und Milch. Aldi Nord ist da etwas besser aufgestellt, hat aber eine relativ kleine Auswahl an Obst und Gemüse, die auf Grundlage der Umfrage relativ stark gewichtet wurde.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft