Fußballstadien mit SWB gefüllt

Tausende Menschen informieren sich über Tierschutz

Stellen Sie sich das Weserstadion vor – bis auf den letzten Platz ausverkauft. Und jetzt stellen Sie sich dazu noch das Stadion von Borussia Mönchengladbach vor. Ebenfalls voll bis auf den letzten Platz. Lassen Sie den Eindruck auf sich wirken. Viele Menschen. Sehr viele Menschen. Aber was ist das? Die wollen alle gar kein Fußballspiel sehen, sondern sie wollen lesen. Und alle haben sie dieselbe Broschüre in der Hand – die Selbst-Wenn-Broschüre (SWB).

Für die meisten Besucherinnen und Besucher ist das jetzt die erste echte Chance, zu erfahren, wie leicht sie ihre eigentlich tierfreundliche Grundeinstellung mit ihrer Ernährung in Einklang bringen können; die Chance, sich berühren zu lassen von den Geständnissen eines Tierschützers; zu staunen über die Nahbarkeit der sogenannten Nutztiere; zu lesen, wie gesund und umweltfreundlich die pflanzenbasierte Ernährung ist; praktische Tipps zu bekommen; sich endlich einen Ruck zu geben, es richtig zu tun.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es aber! Dank des Engagements etlicher Menschen wie Ihnen hat die Selbst-Wenn-Broschüre schon nach wenigen Monaten eine sechsstellige Auflage erreicht. Genug, um alle Besucherinnen und Besucher zweier ausverkaufter Stadien der 1. Fußballbundesliga zu versorgen.

Blick zurück und nach vorne - Tierquälerei beenden

Dafür ein herzliches Dankeschön, denn alle, die dabei geholfen haben, haben es möglich gemacht, dass wir laufend von Menschen hören, die von der Broschüre berührt waren – ja, sogar geweint haben. Wir hören von Leuten, die ihre Gewohnheiten zum ersten Mal hinterfragen, die mehr wissen wollen, die aufgerüttelt wurden, die die Dinge ändern, die manchmal sogar auf der Stelle vegan wurden.

Und wie geht es jetzt weiter? Natürlich mit dem dritten und dem vierten Stadion. Mit unserem GrunzMobil gehen wir ab März wieder auf Tour, um etliche Broschüren zu verteilen. Aber die Tiere brauchen eine noch viel größere Streuung als die, die wir jemals eigenhändig bewerkstelligen könnten. Bestellen Sie deshalb hier Ihre Exemplare und helfen Sie, die quälerische Tierhaltung zu beenden. Wir sind dankbar, mit so vielen engagierten Menschen zusammenarbeiten zu dürfen. Lassen Sie uns die nächsten Stadien noch schneller füllen als die ersten beiden!

Teilen