Jetzt helfen!

Biozyklisch-veganer Anbau

Biozyklisch veganes Gemüse
© Markus Spiske – Unsplash

Beim Anbau von Obst und Gemüse, auch in Bio-Qualität, werden vielfach noch tierliche Düngemittel wie Gülle, Hornmehl oder Knochenspäne verwendet. Ein bekannter Bio-Verband schreibt die Kombination von Pflanzenanbau und Tierhaltung sogar vor. Biozyklisch-vegane Betriebe und Projekte beweisen mit ihren Ernteergebnissen, dass das nicht notwendig ist. Sie zeigen in der Praxis Konzepte für nachhaltige und ressourcenschonende Weg der Landnutzung auf.

Was ist biozyklisch-vegane Landwirtschaft?

Beim veganen Anbau werden keine »Nutztiere« gehalten oder deren Mist oder Körperbestandteile (zum Beispiel aus Schlachtabfällen) als Dünger verwendet. Die Bodenfruchtbarkeit wird stattdessen durch pflanzliche Dünger erhalten und gefördert, beispielsweise in Form von Gründüngung, Mulch, Kompost oder Leguminosenschrot. Ziel ist zudem die Erhaltung beziehungsweise Wiederherstellung gesunder Lebenskreisläufe (griechisch »bios« = »Leben« und »kyklos« = »Kreislauf«). Jegliches Handeln und Wirtschaften sollte daher in ganzheitlichem Kontext erfolgen.

Um die Artenvielfalt zu fördern und um zu verhindern, das einzelne Arten überhandnehmen, gehören zu einem biozyklisch-veganen Betrieb auch Blühstreifen, Hecken, Teiche oder andere Rückzugsorte für wildlebende Tiere. Auf Spritzmittel zur Insektenbekämpfung wird, im Gegensatz zur ökologischen Landwirtschaft, verzichtet, um nicht ganze Insektenpopulationen aus dem Ökosystem zu tilgen.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema biozyklisch-veganer Anbau und hier stellen wir Ihnen einige Betriebe und Projekte vor. Eine Übersicht über alle unsere Artikel zum Thema finden Sie hier.

Wir unterstützen den biozyklisch-veganen Anbau

Wir unterstützen die Verbreitung und Weiterentwicklung der biozyklisch-veganen Landwirtschaft als vielversprechende Alternative zu einer Nahrungsmittelproduktion, die Menschen, Tiere und den Planeten ausbeutet.

Logo biozyklisch-veganer Anbau
Das biozyklisch-vegane Siegel.
© BNS Biocyclic Network Services Ltd

Seit dessen Gründung engagieren wir uns für den Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau und werben für ihn. Ein wichtiger Meilenstein, an dem der Förderkreis mitgewirkt hat, ist das internationale biozyklisch-vegane Gütesiegel, mit dem sich landwirtschaftliche Betriebe seit Ende 2017 zertifizieren lassen können. Damit existiert nun ein der EU-Bio-Zertifizierung gleichwertiger Standard für den veganen Landbau.

Sind Sie am veganen Anbau interessiert? Probieren Sie ihn doch einfach mal in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon aus. Und wenn Sie die Gelegenheit haben, sprechen Sie Händler:innen und Landwirt:innen an. Viele Menschen wissen noch nicht, dass Pflanzenanbau keinesfalls auf Tierhaltung angewiesen ist oder dass es bereits biozyklisch-vegan zertifizierte Produkte – von Obst und Gemüse bis hin zu Olivenöl und Hülsenfrüchten – im Handel gibt.

Vernetzen

Nach oben

Wenn nicht anders vermerkt, gilt für unsere Texte und Grafiken die Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0. Bilder stehen meist unter Copyright.