Jetzt helfen!

Hühner belagern Subway in Amsterdam

Pressemitteilung

(Symbolbild)

Einhundert überdimensionale, grimmige Hühner belagern am Dienstag, den 11. Februar 2020, von 10 bis 12 Uhr die Europazentrale von Subway in der Prinsengracht 13 in Amsterdam. Mit diesem »Aufstand der Hühner« protestieren Tierschützer dagegen, dass der Sandwich-Konzern Fleisch von Hühnern verkauft, die unter tierquälerischen Bedingungen gehalten werden. Sie übergeben fast 130.000 Unterschriften einer entsprechenden Petition gegen das Unternehmen. Subway sträubt sich seit Jahren, machbare Verbesserungen für die Tiere bei seinen Lieferanten durchzusetzen.

Im Laufe des Nachmittags werden Hühner und Tierschützer zudem die Subway-Filiale Rokin/Spaarpotsteeg (Rokin 20) aufsuchen. Begleitet wird die Aktion in Amsterdam von einer Twitter-Offensive. Die Proteste sind Teil einer europaweiten Kampagne unter der Leitung der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt. In den folgenden Tagen sind zahlreiche weitere Aktionen gegen Subway in europäischen Großstädten und in den sozialen Medien geplant.

20 Tierschutzorganisationen nehmen Subway in die Mangel

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert gemeinsam mit 19 anderen Organisationen aus 14 Ländern Subway auf, seine Tierschutzstandards für sogenannte Masthühner zu verbessern. Seit zwei Jahren versuchen sie, das Unternehmen dazu zu bewegen, sich der Europäischen Masthuhn-Initiative anzuschließen. Doch der mit 42.000 Restaurants größte Franchisegeber der Welt weigert sich hartnäckig – obwohl Subway in den USA und in Kanada bereits seit 2017 Mitglied einer ähnlichen Initiative für Masthühner ist.

Die Europäische Masthuhn-Initiative

Hühner in der Mast leiden vor allem unter Qualzucht, drangvoller Enge und Langeweile in den Ställen. Häufig ist zudem die Betäubung vor der Schlachtung stressvoll und unzureichend. Die gesetzlichen Anforderungen bieten den Tieren dabei keinen ausreichenden Schutz. Mit der Europäischen Masthuhn-Initiative etablieren die Albert Schweitzer Stiftung und verbündete Organisationen gemeinsam mit den Unternehmen daher höhere Mindeststandards, die zumindest den schlimmsten Missständen entgegenwirken. Über 260 Unternehmen, darunter KFC, Pizza Hut oder Nestlé, haben sich bereits der Initiative angeschlossen.

Besonders das durch Zucht monströs gewordene Wachstum der Hühner wollen die Tierschützer eindämmen. Zum Ende der Mast können die Tiere häufig kaum noch laufen. Im Niederländischen werden Masthühner daher auch als »Plofkippen«, also »platzende Hühner« bezeichnet.

Mehr über die Europäische Masthuhn-Initiative erfahren Sie hier: https://www.masthuhn-initiative.de.

Kurzinfo: Protestaktion im Rahmen einer europaweiten Tierschutzkampagne gegen Subway

Was: Protestaktion und vorläufige Petitionsübergabe vor der Subway-Europazentrale in Amsterdam, danach Protest vor Subway-Filiale Rokin/Spaarpotsteeg

Wann & Wo: Dienstag, 11. Februar 2020
10:00 bis 12:00 Uhr: Protest vor Zentrale Subway International BV, Prinsengracht 13, 1015 DK, Amsterdam
14:00 bis 15:00 Uhr: Protest vor Subway-Restaurant, Rokin 20, 1102 MG, Amsterdam

Presse-Koordinatorin vor Ort: Lina Petri, Tel.: +49 162 5602524

Kampagnenwebsite mit Video: https://www.SubwayTierleid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Masthuhn-Kampagne

Masthuhn-Kampagne

Mit der Kampagne lindern wir die Leiden von Millionen Tieren: Wir setzen mehr Platz und Beschäftigungsmaterial sowie weniger Überzüchtung durch. Mehr ⇾

Vernetzen

Nach oben

Wenn nicht anders vermerkt, gilt für unsere Texte und Grafiken die Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0. Bilder stehen meist unter Copyright.
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']